Athen: Läufer engagieren sich für Wiederaufbau nach Waldbränden

| Text: Jörg Wenig | Fotos: Imago

Vergangenen Sommer sind bei verheerenden Waldbränden bei Athen rund 100 Menschen gestorben. Im November liefen die Teilnehmer des Athen-Marathons durch die verwüsteten Waldgebiete bei Mati. Jetzt engagiert sich die Lauf-Community für den Wiederaufbau.

Die German Road Races (GRR), der Verbund der Marathon- und Straßenlaufveranstalter im deutschsprachigen Raum, ruft dazu auf, die griechische Spendenaktion „Runners’ Forest“ zu unterstützen. Der griechische Leichtathletik-Verband SEGAS initiierte diese Aktion, um damit den Wiederaufbau der bei der Feuer-Katastrophe im letzten Sommer vernichteten Landstriche im Bereich der Stadt Mati zu unterstützen. Rund 100 Menschen kamen in Mati, das rund 25 Kilometer östslich von Athen am Meer liegt, ums Leben. Der Athen-Marathon, den SEGAS an jedem zweiten November-Sonntag auf der Original-Marathonstrecke von 1896 veranstaltet, führt mitten durch Mati.

„Runners’ Forest“ will helfen, die Region wieder aufzubauen

Mit Hilfe des „Runners’ Forest“ (Läufer-Wald) will SEGAS dazu beitragen, die Region wieder aufzubauen. Dabei werden Spenden gesammelt, um auf dem verbrannten, gut vier Kilometer langen Abschnitt zwischen Kilometer 12 und 16 der Strecke Bäume zu pflanzen. Über die Online-Spenden-Plattform www.act4Greece.gr werden Gelder für diese Hilfsaktion gesammelt, die noch bis zum 28. Februar läuft. “Der griechische Leichtathletik-Verband SEGAS konnte angesichts dieser Feuer-Katastrophe, die die Strecke des Marathons betraf, viele Todesopfer forderte und enorme Schäden anrichtete, nicht tatenlos bleiben“, sagte Kostas Panagopoulos, der Präsident von SEGAS.

Horst Milde, der Vorsitzende der German Road Races, der im Rahmen des Athen-Marathons mit dem Lifetime Achievement Award der Association of International Marathons and Distance Races (AIMS) ausgezeichnet wurde und die Athener Veranstalter bereits seit über zehn Jahren berät, liegt der Erfolg der Spendenaktion am Herzen. „Es waren eindrucksvolle und zugleich bedrückende Momente, die wir beim 35. Athen-Marathon am 11. November erlebten. Vor dem Start in Marathon verharrten die Teilnehmer in einer Schweigeminute. Viele trugen grüne Bänder, um an die Katastrophe zu erinnern und auf die Spendenaktion aufmerksam zu machen. Später rannten sie durch eine verkohlte Landschaft, wo früher Häuser und Bäume standen. Leider ist die gute Absicht, mit dem ’Runners’ Forest’-Projekt Spenden zu sammeln bisher noch nicht entsprechend beachtet worden“, erklärte Horst Milde.

Der Berlin-Marathon-Gründer Horst Milde fügte hinzu: „GRR appelliert an die deutsche und weltweite Lauf-Community, sich solidarisch zu zeigen und das Land und die griechischen Bevölkerung, die der Welt den Marathonlauf geschenkt hat, mit Spenden zu unterstützen. Das ist das Wenigste, was man tun kann. Es ist wichtig, Solidarität und Anteilnahme zu zeigen. Die Narbe der Brände an der Laufstrecke und der umgebenden Landschaft wird noch Jahre zu sehen und zu spüren sein. Helfen Sie mit Ihrer Spende mit, damit der ‘Runners‘ Forest’ zu einem großen Erfolg wird und dort wieder Hoffnung ergrünt.“

Hier findest du mehr Informationen dazu.

Internationale Spenden nimmt „Act4Greece“ über das folgende Konto der National Bank of Greece entgegen: ΙΒΑΝ: GR6801100800000008000709710, BIC: ETHNGRAA, Kontoinhaber: National Bank of Greece, Stichwort: „Runners’ Forest“

Zurück