Nike Joyride: Bunte Kügelchen versprechen Spaß

| Text: Natascha Marakovits | Fotos: Nike

Wie der Name schon verrät, setzt Nike mit dem Joyride Run Flyknit auf Spaß beim Laufen. Tausende Kügelchen in der Mittelsohle sollen Profiathleten und Hobbyläufern ein Gefühl der Leichtigkeit vermitteln – egal ob bei einem Regenerationslauf nach einem harten Intervalltraining oder auf den ersten Kilometern von Laufanfängern.

Ende April wurde in London mit dem Vaporfly Next% der schnellste Schuh, der jemals von Nike auf den Markt gekommen ist, präsentiert. Drei Monate später hat die US-amerikanische Marke wieder in London genau das Gegenteil des neongrünen Racers präsentiert: den Nike Joyride Run Flyknit.

„Beim Laufen geht es nicht immer nur ums Schnellsein und um Bestzeiten. Laufen soll Spaß machen und nicht nur Profiathleten vorbeihalten sein. Es ist gesund und hat zudem einen gesellschaftlichen Aspekt“, sagt Kylee Barton, die bei Nike neben anderen maßgeblich für die Entwicklung und Innovation zuständig ist, im Interview mit laufen.de.

Sie und ihr Team haben gemeinsam mit Läufern fast zehn Jahre daran gearbeitet, um mit dem Nike Joyride etwas völlig Neues auf den Markt zu bringen: einen Schuh, der die Regeneration unterstützt bzw. mit dem sich Laufen federleicht anfühlt.

„Die Magie liegt in der Mittelsohle“

Verantwortlich für dieses „Easy-Running“-Gefühl sind Tausende von kleinen Kügelchen aus Gummi, die in Hohlräumen – sogenannten „Pods“ – in der Mittelsohle für noch mehr Dämpfung und Polsterung sorgen. „Die Magie liegt in der Mittelsohle“, bringt es Kyle Barton auf den Punkt. Die Kügelchen passen sich der individuellen Bewegung und Belastung eines jeden Läufers an und bewegen sich dorthin, wo sie am meisten Druck abfangen. An der Ferse befinden sich mehr Kügelchen, somit ist dieser Bereich am gedämpftesten, während die anderen gleichmäßig an der Sohle verteilt für ein gleichmäßiges und stabiles Abrollen des Fußes sorgen. An den Zehen schließlich sind die Kügelchen so verteilt, dass der Läufer maximale Energie für erneutes Abrollen bekommt. Das Obermaterial besteht aus dem bereits bekannten Flyknit Material.

Beim laufen.de-Testlauf zeigte sich, dass sich die Kügelchen tatsächlich während dem Laufen umverteilen. Fühlte sich der Schuh anfangs sehr weich an, änderte sich dies nach etwa einem Kilometer. Das softe Gefühl war nach wie vor vorhanden, jedoch war die Energierückgewinnung deutlich mehr zu spüren. Kylee Barton nannte es „Joy of the ride“. Innovation und Design des Nike Joyride versprechen Spaß. Die Freude war beim Testlauf jedenfalls vorhanden.

Der Nike Joyride ist ab dem 25. Juli für Nike-Mitglieder und ab dem 15. August weltweit im Handel erhältlich.

Zurück