Die schönsten Bilder von der EM in Nürnberg

| Text: Franziska Dietz | Bilder: Norbert Wilhelmi

Das Laufevent der Nordic Walker war dieses Jahr, trotz der Corona-Pandemie, ein voller Erfolg. Unter Einhaltung der aktuell geltenden Hygieneauflagen konnten die Teilnehmer einen großen Moment des Nordic Walkings erleben. Insgesamt gingen 23 Teilnehmer über die Strecke von 21,1 Kilometern Länge an den Start.

Klick dich durch: Die schönsten Norbert Wilhelmi-Bilder aus Nürnberg

Für einen gelungenen organisatorischen Rahmen sorgte der Never Walk Alone e.V. in Nürnberg. Für den Verein war es eine große Ehre, die erste Veranstaltung seit der Corona-Pandemie ausrichten zu dürfen. Da es sich um europäische Meisterschaften handelt, gelten die Wettkampfbestimmungen der German Nordic Fitness Association - GNFA - sowie der ENWO - European New Walking Organization. Zahlreiche Wettkampfrichter waren vor Ort, um darauf zu achten, dass die Regeln eingehalten wurden. 

Prof. Dr. Klaus Wübbenhorst, der Bundestagesabgeordnete Sebastian Brem sowie der Geschäftsführer der Graf & Kittsteiner GmbH Abdulghafur Karimzadah richteten einige Grußworte an die Teilnehmer. Nach einem gemeinsamen Warm Up wurden die Nordic Walker schließlich um neun Uhr auf die Strecke geschickt. Das Wetter spielte den Teilnehmern an diesem Morgen in die Karten. Denn bei angenehmen Temperaturen um die 15 Grad konnten sie die anspruchsvolle Strecke bestreiten. Auf einem Rundkurs von etwa 3,5 Kilometern mussten die Läufer etliche Höhenmeter überwinden. Die Strecke führte durch den Lorenzer Reichswald vorbei am Schmausenbuck-Turm. Für eine optimale Verpflegung wurde ebenfalls gesorgt. Während des Rennens wurden den Teilnehmern Wasser in Flaschen gereicht. Somit erhielt jeder Nordic Walker an der Verpflegungsstelle eine eigene Flasche. Die Verpflegung des Rennens war somit unter Einhaltung der Hygienevorschriften optimal gewährleistet.

Anton Mayerhofer und Margot Niedl werden Europameister im Nordic Walking

Nach 2:24:01 Stunden beendete Anton Mayerhofer vom Power Nordic Walking West das Rennen. Johann Zauner vom ASKÖ Villach erreichte 1:56 Minuten später das Ziel. Gefolgt wurden beide von Andrzej Michalski vom Plomben Zmiennica mit einer Gesamxstzeit von 2:31:23 Stunden.

„Das Rennen war anstrengend und herausfordernd. Man musste sich die Kraft gut einteilen, denn die Steigung hat es in sich gehabt. Man durfte den Rest der Strecke nicht überpowern. Die Konzentration lag bei mir auf der Steigung“, beschrieb der Sieger und Europameister Anton Mayerhofer das Rennen. 

Bei den Frauen schaffte es Margot Niedl vom 1. Rottaler Nordic Walking e.V. nach 2:24:05 Minuten auf das Podium. Gefolgt von Anna Maria Jemej nach 2:44:34 Minuten. Karin Sudy vom The Walkies Leoben passierte die Ziellinie als dritte Frau nach 3:08:16 Stunden.

„Die Strecke war eine wahre Meisterschaftsstrecke. Alles war dabei und es war kein Spaziergang“, schildert die Siegerin ihre Eindrücke, „mein vollster Respekt geht an die Organisatoren. Die Streckenauswahl war absolut spitze.“

Zurück